Montag, 29. September 2014

Mein Gelnägel-Fazit







Hallo ihr Lieben :)

Wie ihr euch vielleicht erinnert, habe ich mir Ende Mai eine Naturnagelverstärkung machen lassen, damit meine Nägel "endlich mal lang" werden.
Da bei mir eigentlich von vornherein klar war, dass dies eine einmalige Sache ist, die ich (vor allem aufgrund der Kosten) nicht dauerhaft erneuern lassen will, habe ich das Gel beständig rauswachsen lassen.

Für ziemlich günstige 20€ habe ich dann dementsprechende Nägel erhalten: radikal kurz (damit alle auf einer Länge beginnen zu wachsen), extrem trocken und empfindlich (vor allem die Nagelhaut), teilweise schief gefeilt (da alles so schnell gehen musste) und mit keinem 100%ig gleichmäßigen Gelauftrag bzw. einer sehr dicken Masse auf meinen Nägeln.
Kurz nach dem Termin sahen meine Nägel so aus:





Mit Lack beschrieben einige es dann so, "als ob einem die Nägel gleich entgegenkommen".
Besonders in der ersten, sehr kurzen Phase sahen sie wirklich unglaublich dick und knubbelig aus. Ganz gut sieht man es meiner Meinung nach auf diesem Foto, die Nageldicke sieht echt "monströs" aus in meinen Augen.



Im Laufe der Zeit (und des Herauswachsens) stellte sich die Geldicke als immer größeres Hindernis dar - versuchte ich zu Beginn noch mit viel Mühe, die Übergänge mit dem Gel-Refill von p2 aufzufüllen, was eine Heidenarbeit war, gab ich irgendwann resigniert auf und begann, fast ausschließlich Lacke zu tragen, die es möglichst gut kaschierten  - Glitzer, Muster und Stamping landeten relativ weit oben auf meiner Liste.
Obwohl sie langsam anfingen, wieder eine akzeptable Länge zu erhalten, sahen sie immer noch dick und knubbelig aus.



Aufgrund ihrer ziemlich schiefen Form und der "Dicke" vorn, fing ich in der Zeit auch an, sie zu feilen.
Am besten geht es mit ziemlich groben Feilen, ich bin aber relativ schnell meiner Naturnägel zu Liebe unten drunter auf meine Glasnagelfeile zurück umgestiegen. Dadurch dauert es aber eine halbe Ewigkeit, irgendetwas zu erreichen. Sei es von der Form her oder kürzen.


Im Laufe der Zeit haben meine Nägel eine Länge erreicht, die sie ohne Gel niemals erreicht hätten.
Glücklicherweise sehen sie nicht mehr ganz so knubbelig wie zu Beginn aus. Ohne Feilen wären es wohl Schaufeln, da ich seitlich sehr viel wegnehmen muss, da sie sich sonst nach oben extrem verbreitern würden.
Ein weiterer Vorteil: Lacke halten problemlos eine halbe Ewigkeit: selbst nach Festivals sahen sie aus wie frisch lackiert!



Im Laufe der Zeit habe ich sie immer weiter wachsen lassen, bis sie eigentlich schon zu lang geworden sind (dezente Feilfaulheit). Manche alltäglichen Dinge wie Kontaktlinsen herausnehmen oder Dinge öffnen fallen schwer und man bleibt schnell mal hängen oder knickt sie sogar um (passiert sehr gern, wenn man mal was aus der Hosentasche holen möchte).




Unlackiert sahen sie vor ein paar Wochen so aus:



Mittlerweile ist es fast beim Nagelweiß angelangt (teilweise ist das an den Seiten schon passiert) und ich muss zugeben, dass ich ein wenig Angst vor den letzten Wochen oder Monaten habe, vor dem Einreißen meiner Nägel und der Unmöglichkeit, es adäquat zu kürzen, ohne alles noch schlimmer zu machen.
Das Gel hält an einigen Stellen auch nicht mehr richtig, die Verbindungen zum Nagel lösen sich seitlich und am Nagel, teilweise läuft Lack unter das Gel und verfärbt es (- folgende Bilder mit euch zu teilen fällt mir sogar ein wenig schwer, so hässlich und ungepflegt sieht es in meinen Augen aus). Um nicht mit Schaufeln zu enden, muss ich seitlich auch extrem viel wegnehmen.

Schlussendlich habe ich mich doch dazu entschieden, sie - solange es noch halbwegs problemlos ging - auf eine adäquate Länge runterzukürzen. Glaubt mir, so lange habe ich wirklich noch nie zum Feilen gebraucht!




Daher mein Fazit: Um lange Nägel zu bekommen (und wer lackierfaul ist), vielleicht sinnvoll, für mich gilt aber (in dieser Form): einmal und nie wieder.
Hatte ich es mir als eine dünne (!), kaum merkliche Gelschicht vorgestellt, habe ich dicke Gelnägel bekommen, deren Bearbeitung und Verbergen mich manches Mal in den Wahnsinn getrieben haben.
Ich habe zwar Angst vor der verbleibenden Zeit (sowie dem Zustand meiner Naturnägel und deren Länge), freue mich aber unbändig, einfach mal wieder Cremelacke lackieren zu können ohne nachdenken zu müssen, wie ich die Übergänge möglichst gut kaschiere.

Ich hoffe, dieser kleine Roman konnte euch ein paar Einblicke in meine Erfahrungen mit Gelnägeln zeigen.
Natürlich gibt es Leute, die damit super zurecht kommen (und bei denen es auch irgendwie natürlicher aussieht), aber bei mir war es einfach nicht der Fall. Also müsst ihr in Zukunft wieder Vorlieb mit natürlichen und wohl deutlich kürzeren Nägeln nehmen.
Eure Älono

Kommentare:

  1. Ein wirklich toller Bericht - ich glaube ja, das du einfach eine schlechte Nageldesignerin erwischt hat - so dick wie bspw. der Ringfinger ist. Ansonsten wären die Form und die Übergänge sicherlich nicht sooo krass gewesen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Nachhinein war es echt ein wenig blöd, es sich bei der Veranstaltung machen zu lassen - allerdings hat das studentische Portmonee bei dem Preis ein wenig aufgejubelt - 40, 50€ zum Ausprobieren einfach mal auf den Tisch zu legen fällt dann doch deutlich schwerer :/

      Löschen
  2. Uah, danke für die letzten Fotos - ich dachte zuerst das wäre ganz schlimm eingerissen :(

    Gelnägel können einfach so schnell verpfuscht werden und danach kriegst du sie nicht mehr so schnell weg... meine Mutter hat Gelnägel und deren "Nagelfee" verpfuscht es andauernd und sie sind annähernd einen Zentimeter dick! *grusel* Ich will auch gar nicht wissen, wie ihre Nägel unter dem Gel aussehen. Rauswachsen lassen. wie du es gemacht hast, ist bestimmt die schonendste Methode.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfold beim Wachsenlassen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Zumindest bis jetzt) habe ich alles ohne Einreißen überstanden.
      Sonst hätte ich glaube ich die Nagel-Krise des Jahrhunderts, wenn das unter dem Gel total eingerissen wäre :o

      Allerdings ist ab und an tatsächlich mal was am Rand weggesplittert - was zum Glück mit ein wenig Feilen gerettet werden konnte...

      Ich hab das Gefühl, dass viele "Nagelfeen" irgendwie sehr sehr dick auftragen :D
      (Und teilweise auch keine Ahnung haben, "meine" kannte weder "Glitzerlacke" noch "Indielacke" :/)

      Löschen
  3. Genau das ist speziell bei Gel das Problem, leider. Es werden soviele Schichten aufgetagen, und irgendwann wirkt es nur noch knubbelig -.-
    Ich habe selber auch eine Naturnagelverstärkung, aber mit Acryl.
    Leider verpfuschen immer wieder 85% der Nagelstudios die Nägel so dermaßen, dass man danach definitiv Probleme mit den NN hat :(
    Du hast auf jeden fall eine schonende Methode gewählt, ich habe schon so oft gehöft: ich habe mir die Nägel einfach abgeknibbelt/weggerissen *autschn*

    Liebe Grüße,

    Stephy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den ersten ein, zwei Schichten dachte ich noch: ach ja, ist doch ok.
      Als dann die dritte drauf kam, bekam ich langsam Panik - die hat das Ganze dann mega knubbelig und auch ungleichmäßig gemacht (oder waren es mit dem "Glanz"-Versiegelungsding sogar vier?).

      Wie viele Schichten hast du denn mit deiner Acrylverstärkung? Und was kostet dich der Spaß, wenn ich fragen darf? :)

      Ich habe auch noch ein wenig Angst, wie es meinen Nägeln drunter jetzt geht und ob sie - kaum ist das Gel weg, wieder an den altbekannten Stellen brechen werden :/

      Und abknibbeln hört sich ja furchtbar an :o
      Einerseits schmerzhaft - und wie sahen andererseits danach die Nägel aus :oo

      Löschen
    2. Genau das stört mich eben an Gel. 1938291 Schichten.
      Eine einzige Schicht habe ich auf den Nägeln. Acryl wird anders verarbeitet.
      Es wird Liquid und Pulver benutzt, Pinsel ins Liquid, dann ins Pulver. Es entsteht ein "Bällchen" und dies wird auf den Nagel "gedrückt" härtet auch direkt auf dem Nagel aus.

      Ich mache meine Nägel selber, wenn ich mal keine Lust habe, gehe ich in ein Studio (und glaub mir, ich habe ne Menge durch, bin total pingelig) und zahle dann 25€.

      Ich würde einfach mit Nagelhärter nachhelfen, kannst jetzt wh nur abwarten und gucken, was passiert. :/

      Japp, abknibbeln ist wirklich das schlimmste, was Frau in dem Fall machen kann :(
      Die Nägel sehen zu 95% fürchterlich aus.

      Löschen
  4. Ui, da hast du aber glaub ich auch echt Pech gehabt. Vielleicht in ferner Zukunft mal ein zweiter Versuch mit Acryl?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal schauen wie sich sie geben in nächster Zeit - und was mein Portmonee dazu sagt :D

      Löschen
  5. Ein schöner post. Ich muss ja gestehen ich bin total gegen gelnägel und für acryl^^ ich hab seit 8 jahren acryl als naturnagelverstärkung und bin voll und ganz zufrieden. Deine Erfahrung mit Gel teile ich allerdings auch.ich habs mal versucht. ..grausam...aber so als tipp: wenn das gel raus wächst du hängen bleiben solltest machst du dir deine nageloberfläche mit kaputt. Ist mir zu Beginn mal passiert. Das Material verliert die Statik und dann knickts inkl naturnagel um wenn man pech hat. Ich würde es an deiner Stelle runterfeilen da sich in den Zwischenräumen auch Feuchtigkeit und Dreck absetzen.
    Kannst es ja mal mit acryl versuchen. Auf meiner Seite kannst du ja mal gucken ob du da nen Übergang siehst:) jetzt muss ich mich für den roman entschuldigen :-D sorryyyyy ;) aber vielleicht hilfts :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darf ich fragen, wie viel du zahlst? Und wie oft du auffüllen gehst? :)

      Vor Abfeilen habe ich ein wenig Angst, dass es das noch schlimmer macht - umgeknickt ist es mir bei Hochzeiten der Länge allerdings das ein oder andere mal (wobei glücklicherweise nichts passiert ist) - mit meiner jetzigen Länge komme ich ganz gut klar (und hoffe, das änder sich nicht, wenn ich kurz vorm "Ende" bin)

      Löschen
    2. Das erste mal hatte mivh 50 € gekostet. Das ist aber der normale Preis. Mein acryl kann ich bis zu 5-6 oder wenn es extrem gut hält sogar 7 Wochen drauf lassen. Bezahlen tu ich 20 €. Abfeilen ist ungefährlicher als abpiedeln. Da du merkst wenn das Material dünner wird und du so nicht auf der nagelplatte rumfeilst. :)

      Löschen
  6. Danke für den tollen Post! :) Es tut mir echt leid für dich, dass du keine gute Nagelfee erwischt hast. Umso mehr Respekt habe ich davor, dass du die Fotos gepostet hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - es hat mich auch echt ein wenig Überwindung gekostet, die "nackten" zu zeigen - gefühlt wird es immer schlimmer und man kann auch nichts dagegen tun, dass sich immer mehr "Reste" unterm Gel ansammeln :/

      Löschen
  7. Ich glaub du hattest da wirklich pech mit dem studio, ich hab nämlich selber einen naturnagelüberzug und war früher in einem anderen studio wo ich absolut unzufrieden war aber mit dem in das ich jetzt gehe bin ich glücklich :)
    Die Übergänge kann man ja zum Glück befeilen und wegen der dicke, eine freundin von mir kriegt sie immer "extra dünn" und da merkt man nicht mal das sie gel drauf hat :)
    Ich finde es aber gut unterschiedliche meinungen und Erfahrungsberichte zu lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Befeilen habe ich immer Angst, dass meine Naturnägel etwas arg darunter leiden, da manche doch ziemlich dünn sind und ziemlich leicht brechen oder einreißen :/

      "Nicht mal merken, dass man Gel drauf hat" - das wäre auch mein Traumziel gewesen - eine schöne Nagelverstärkung ohne dass auffällt, dass ich eine habe :)

      Löschen
    2. Ja da hatte ich anfangs auch immer Angst davor, dann hat mir meine Nagelfee gezeigt wie ich das halt beim Nagelbett so mache das nix passiert, aber der Übergang trotzdem flacher wird, bin da nämlich immer so pingelig haha :D
      Ich glaub da muss man wirklich länger suchen bis man das Nagelstudio findet das perfekt für einen ist, ich muss aber auch sagen dass das alles hier in Wien viel weniger kostet als bei euch :/

      Löschen