Montag, 15. September 2014

Gastjunge Carlo und sein Leben mit einem Handsome Girl




Es stinkt, als ich die Tür öffne. Heute weht der Geruch von Nagellackentferner mal wieder besonders penetrant durch die drei Zimmer unserer Wohnung. Von draußen habe ich noch die Gerüche von Abgasen, einem frischgemähten Rasen oder den Zigarettenrauch aus der Wohnung unter uns in der Nase, doch die Wolke Nagellackentferner, die aus dem Zimmer von „Älono“ strömt, gewinnt den Kampf um meine Riechzellen im Handumdrehen.
Mittlerweile kann ich die Gerüche von Nagellackentferner-Marken und verschiedenen Lacken souverän unterscheiden und behaupte, selbst erschnuppern zu können, ob hinter der nächsten Ecke gerade Base Coat aufgetragen wird oder der Scraper schon über die Stamping-Platte kratzt. 

Schon bevor wir zusammen kamen, wusste ich Bescheid. Sie hatte einen Fehler gemacht. Sie hatte mir einen Screenshot geschickt und sich ein paar Tage zuvor verraten. In einem anderen Tab ihres Browsers war dort der Schriftzug „Handsome Girls“ zu lesen. Eine Bemühung meines journalistischen Instinkts, mit dem ich in meiner Freizeit mein Geld verdiene, und die Nutzung einer Suchmaschine setzten mich zwei Minuten später auf einem Blog voller Nagellacke ab. Ich wusste, dass sie gerne ihre zehn Fingerspitzen verziert - das es so weit war, hatte ich allerdings nicht geahnt. 

Drei Wochen später nahm ich das erste Mal meine Kamera in die Hand, um die Nagelkunst gekonnt in Szene zu setzen. Der „Gemeinschaftssonntag“ am 02. Februar sollte es werden, an dem ich die Bildfläche der Handsome Girls betrat. Damals ging es um Dotting-Tools und rückblickend sind meine Fotos wirklich nicht schön geworden. Bis zu gut 30 abgelichteten Nagel-Designs haben wir unser Ordner noch durchnummeriert - mittlerweile wandern die Daten ohne zu zählen von der Kamera über das Bildbearbeitungsprogramm ins Internet. Seit ein paar Monaten betreiben „wir“ sogar einen zweiten Blog und haben eine kleine Schar Fans auf Instagram ums uns geschart, die regelmäßig mit Nageldesigns und halbwegs gelungenen Fotos versorgt werden. Manchmal kämpfe ich um eine kleine Würdigung, wenn die Bilder mal wieder besonders hübsch geworden sind, und fiebere dann besonders mit, wenn wir uns auf dem Weg zu einem Klick-Rekord befinden. 

Im Februar 2014 fliegen wir von Stuttgart nach London. Boarding um kurz nach 03:00 Uhr. Wir wollen eine Nacht in Stuttgart verbringen, möglichst früh dort ankommen, um wach in das Flugzeug zu klettern. An diesem Abend lerne ich Emily kennen. Emily kommt aus Australien, heißt „de Molly“ mit Nachnahmen und ist eine von Grund auf böse Frau. Um 19:00 Uhr wollen wir nach Stuttgart aufbrechen, um frühzeitig ins Bett zu gehen. Um 22:00 Uhr fahren wir los. Drei Stunden kämpft sie mit dem Bestellsystem, in das gerade eine Nachschub-Lieferung Lacke eingestellt wurde. Einer dieser kleinen „Schätze“ - wie man Nagellacke scheinbar auch nennen kann - ist aus dem Warenkorb verschwunden. Drei Stunden später, fünf E-Mails mehr und drei Facebook-Konversationen zusätzlich ist der Lacke immer noch weg, mein Puls auf 180 und wir noch immer nicht in Stuttgart. Am Ende gewinne ich den Kampf und wir kommen nach zwei Stunden Schlaf doch noch nach London. Emily mag ich trotzdem immer noch nicht. Aber ihre Lacke sind wirklich hübsch. Sehr hübsch. Ich kann sie alle auswendig aufsagen, muss ich mir eingestehen. Mist. 

Ich habe den Wahnsinn mittlerweile lieb gewonnen. Wenn ich einen Drogeriemarkt besuche, laufe ich als erstes im Eilschritt zu Schminkzeug und Nagellacken, sammele sie als Überraschungen und bestelle zum Geburtstag Sets zum Mischen von eigenen Lacken in ziemlich schrägen russischen Shops. Diese häufigen Drogeriebesuche haben auch ihr Schlechtes. Mittlerweile habe ich zehn verschiedene Duschgel-Sorten und fünfzehn halb volle Flaschen Deo. Man(n) muss  halt mithalten können, mit so einem Handsome Girl. Zugegeben, ein CD-Regal mit Nagellacken vollzustellen, schmerzt einen CD-Liebhaber noch immer im Herz, aber so ein Nagellack-Junkie an seiner Seite hat auch Vorteile. Und mittlerweile lade ich den nächsten CD-Turm für die gut 450 Lack starke Sammlung sogar ohne zu Zögern in das eigentlich viel zu kleine Auto. 

Selbst meine Freunde wissen mittlerweile, was es mit Sandlacken, Stamping oder Indienshops auf sich hat. Auch ihre beste Freundin kann ich professionell beraten, wann denn die neusten Lacke aus den Limited Editions von essence, Catrice oder Essie erscheinen, warum die Maybelline Vinyl Kollektion längst nicht so innovativ war wie Acid Wash Serie und welcher Kiko-Lack sich hinter Nummer 497 (wer weiß es?) verbirgt. 

Was ist das Leben mit einem - wie soll man das am besten sagen - Nagellack-Mädchen nun also? Unterhaltsam auf jeden Fall. Lustig auch. Und manchmal auch nervenaufreibend, wenn in völlig unpassenden Momenten noch zwei Bildserien geschossen und bearbeitet werden müssen oder gerade das Auftragshonorar für einen Artikel in der Lokalzeitung in einem Indie-Online-Shop verschwindet. Aber alles in allem, kann man es doch ganz gut mit dieser „Älono“ aushalten.  Mittlerweile darf ich selbstständig Sortieren, fleißig Aussuchen und Vorschläge für neue Kreationen abliefern - und sogar einmal Nägellackierten habe ich noch gut, woran ich sie nun in aller Öffentlichkeit erinnern darf. Es ist ein spaßiges Leben. Jedenfalls, solange die Nagellack-Neuanschaffungen meiner geliebten Playstation-Spiele-Sammlung und den Hip-Hop-CDs nicht den Platz rauben. Irgendwas muss man(n) ja schließlich auch sammeln. Schon aus Prinzip. 

Und da man am Ende dieser Beiträge scheinbar immer eine Frage stellt - soviel habe ich nach ausführlicher Lektüre gelernt - hier nun meine Frage an die wahrscheinlich eher weibliche Zielgruppe dieses Internetauftritts: Wie gehen eigentliche Eure Freunde, Liebhaber oder Ehemänner mit dem Hang zu Nagellacken um? Ich bin auf Eure Geschichten gespannt. Und damit ihr nicht enttäuscht seid, warum es gar keine Bilder zu sehen gibt, habe ich ein paar Highlights meiner Tätigkeit gleich mit rausgesucht - manchmal fotografiere ich nämlich auch das anderes als Nägel. Man glaubt’s kaum. 






Alles Gute und bis zum nächsten Mal. 

Euer „Handsome“ Carlo

Kommentare:

  1. Genial! Ganz toll geschrieben und tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Genialst :D
    Das letzte Bild sieht aus wie mein geliebter Kölner Dom ?! O.o

    AntwortenLöschen
  4. Kleines Highlight am morgen! Ich habe auch so einen bei dem der Bericht irgendwie ähnlich klingen würde:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, der soll auch mal den Gastboy bei dir machen :D

      Löschen
  5. Carlo, you made my day. Danke für den hinreissenden Beitrag.
    Mein Mann schwört auch Stein und Bein, er können Lack- und NLE-Sorten erschnuppern ;)

    AntwortenLöschen
  6. Toller Post!! Habe ich so noch nicht auf anderen Nagellackblogs gelesen :) Echt genial. Mein Freund kommt besser mit meiner Sucht klar, als all meine Freundinnin :D Während er fleißig mit mir durch die Drogerien läuft um nach neuen Ausschau zu halten, kann ich mir schon Sprüche von Freundinnen anhören, ob ich die Farben nicht schon hätte :DD Zudem hat mein Freund auch noch Geschmack :]] <33 Männer sind halt cooler als man denkt :D

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, toll geschrieben.
    Mein Mann kennt sich (vermute ich) nicht ganz so gut mit den Begriffen aus wie du, aber er unterstützt mich auch in meiner Sammelei.
    Er geht mit mir in Drogerie-Märkte, überweist Geld an Nagellack-Online-Shops, wenn mein Konto schon leer geräumt ist, holt Pakete von der Post, sucht Nagellacke raus, die ich lackieren will/soll und bohrt mir Nagellackregale an die Wände. Er räumt seine Sammlung aus Vitrinen, um Platz für Nagellack zu machen und würde auch noch die andere Hälfte frei machen, wenn der Platz trotzdem nicht reicht.
    Ein toller Mann!

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein toller Post!! Ganz hinreißend geschrieben, tolle Idee, sehr sympathisch!
    Mein Männe ist leider nicht ganz so tolerant, was die Sache mit dem Nagellack angeht. Er akzeptiert es - das war's dann aber auch schon :D

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderbarer Text, und den Link zum Post werde ich gleich mal meinem Freund schicken. :D

    Natürlich hab ich sofort verstanden, welches Set aus welchem schrägen russischen Onlineshop du meinst, und den Kiko Nr. 497 trage ich sogar grade auf den Nägeln und hab ihn vor mir stehen, weil er noch fotografiert und bebloggt werden muss ^_^;;

    Mein Freund ignoriert leider seit zwei Jahren gekonnt, was ich ihm erzähle, erwartet von mir aber im Gegenzug, dass ich mir alles über Zwölfzylinder und Porsche merke, was er mir so erzählt... (falls du das liest, Schatz: Ja genau! Du bist gemeint! :P) und das steht in keiner Relation. Er erzählt viel mehr, auch wenn er da wohl anderer Meinung ist :D Akzeptieren tut er meine Sammlung auch nicht gerade, und das obwohl sie einen Ticken kleiner ist als so manch andere. Und die einzige Farbe, die ihm auf meinen Nägeln zu gefallen scheint, ist rot. Schnarch.

    Also Daumen hoch für Carlo und die Männer und Freunde meiner Vorkommentiererinnen... ich hoffe ihr wisst was ihr an denen habt ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Ach, wie schön! :) Endlich mal ein Mann, der Ahnung hat :P
    Wenn ich zu meinem Freund sage, dass ich noch meine Nägel lackieren muss, kommt meistens nur: "Warum das denn? Wir gehen doch nur ins Kino!" 'Nur' ins Kino, ich denke, dazu muss ich nichts sagen :) Aber manchmal tobt er sich auch aus und versucht, meine Nägel zu verzieren, auch wenn er noch nie wirklich zufrieden war mit seinen kleinen Kunstwerken ^^ Aber Übung macht ja den Meister :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner weiß zumindest mittlerweile schon dass es nicht passieren wird dass ich nackt ausm Haus geh...also fängt er schon ne stunde bevor los müssen an rumzumeckern dass ich meine Nägel lackieren soll, weil wir müssen dann los :D

      Löschen
    2. Das ist natürlich auch eine Maßnahme :p

      Löschen
  11. Herrlich! :D Kannst ruhig öfter Beiträge verfassen, ich fands sehr unterhaltsam! Ich werde leider nicht ganz so unterstützt, sondern stirnrunzelnd angeguckt. Mein Freund findet lackierte Nägel an sich ja schön. Außer mit Glitzer. Oder mehreren Farben. Oder Stamping. Oder Sandeffekt. Oder Holo. Oder ....

    AntwortenLöschen
  12. Carlo, das ist grandios. Ich werde das sofort meinem Liebsten weiterschicken. D. leidet mehr als du. Diese "Stinkerei" jeden zweiten Abend, die Massen von Nagellacken, die systematisch in eine Box geschlichtet werden, der grosse verbrauch von Wattepads (D. hat eine kleine Wattephobie) usw., unverstaendlich fuer ihn.
    Aber ich habe noch Hoffnung, denn die Abneigung gegen all diese Dinge, scheint sich, durchaus sehr langsam, aber doch zu legen. Bis hin zum Nagellackbegeisterten ist es aber noch ein laaaaaaaaanger Weg :)

    AntwortenLöschen
  13. Haha, ich hab den Link gerade an meinen Freund geschickt. Mal schauen, ob er es ähnlich sieht, wenn gleich er die ganze Stinkerei nur zur Urlaubszeiten & Co. ertragen muss, da keine gemeinsame Wohnung.

    Akzeptieren tut er diese Leidenschaft aber und kennt sich mittlerweile auch mehr oder minder aus ... aber dafür muss ich ja auch seine Leidenschaft für das Sammeln von Uhren, PS3 Spielen & Co. ertragen. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Beide Daumen hoch für Herrn Carlo :D

    AntwortenLöschen
  15. Also erstmal finde ich die Bilder riiiichtig geil! Und den Post sowieso :) Ich feier dich Handsome Carlo :D Bitte bring der Männerwelt bei wie es ist mit uns Nagellackverrückten Frauen hahaha! :D

    AntwortenLöschen
  16. Toller Text, wunderbar geschrieben und so liebevoll. Da ist es eigentlich egal, ob es sich um ein Nagellackmädchen, um eine Ü-Ei-Sammlerin oder um eine Leistungssportlerin handelt. Zwischen jeder Zeile liest man: Ich liebe meinen Schatz mit all seinen Schrullen und Macken :)

    Zum Thema: Mein Mann akzeptiert, dass ich abends spät ins Bett komme und ihn bitten muss, mir die Jeans zu öffnen, weil der Lack noch nicht ganz trocken ist. Er rät mir dazu mir einen neuen Lack zu gönnen (auch wenn ich eigentlich natürlich genug habe). Und er bringt mir immer mal wieder einen Lack mit - bei Kiko, Douglas oder dm - egal wo er vorbei kommt.
    Highlights: Er hat mir eine Kette geschenkt und ist mit nem Bild der Kette zuerst zu dm und hat nen farblich passenden Lack gekauft. Im Sonnenlicht sah er dann nicht mehr so ähnlich aus, schnell umgetauscht und sich bei Douglas beraten lassen und passenden Lack gekauft.
    Aktuelles Highlight: Letzte Woche war er bei dm. Kam nach Hause mit den Worten: Ich dachte Rosa geht immer und matte Lacke hast du ja nicht sooo viele... Und stellte mir einen Lack aus der P2 Leather Matte Reihe auf den Tisch.
    Dafür könnte ich ihn knutschen!
    LG

    AntwortenLöschen
  17. Ohhh, was für ein toller Beitrag! Super lustig und sympathisch und die Bilder sind wunderschön!
    Der Kerl an meiner Seite unterstützt mich auch total, macht mich drauf aufmerksam, wenn es OPI bei brands4freinds gibt, schenkt mir Nagellack zu sämtlichen Festen, jagt für mich LEs und gibt Weisung, welche Farben er gerne an mir sehen würde beim nächsten Wiedersehen (Fernbeziehung). Ud obwohl ich schon so viele habe, sagt er mir nie, dass ich schon genug hab, sondern unterstützt meine Sucht, was ich ihm echt hoch anrechne <3

    AntwortenLöschen
  18. Wow, du hast dich da ja richtig reingefuchst! Respekt! :D

    Mein Freund war "von Anfang an" dabei; ich sammel und lackiere erst seit knapp 2 Jahren. Aber so einen richtigen Peil davon hat er nicht. Am liebsten mag er dunkle Rottöne oder grüne Lacke und das bisher Schönste, was er in Bezug auf Lacke getan hat, war mir welche zu schenken.

    Ich hatte ihm mal in einer Kleiderkreisel-Favoriten-hinzufügen-Session (puh, was ein Wort) die Lacke gezeigt, die ich uuuunbedingt noch haben muss. Es ware Butter Londons und ich hatte gefragt, ob er de auch so schön findet wie ich (fand er). Über Monate lang in denen ich mir die Lacke nicht gekauft hatte (LEs, ander Lacke kamen dazwischen, chronischer Geldmangel...) hatte er sich die Namen der Lacke gemerkt und ist an meinem Geburtstag nach der Arbeit zu Douglas und hat sie kaufen wollen. "Ich hätt gern Butter London 'Chancer' und 'The Black Knight' - haben Sie die?", und hat, als die Dame sie nicht hatte, zwei wunderschöne "Ersatzlacke" herausgesucht, die ich um Mitternacht unter Freudentränen ausgepackt habe (es waren "Knees Up" und "Knackered"). Dabei ist er eigentlich nicht so der "Beauty-Typ". :D

    Ich habe auch, weil er unser Wohnzimmer zu seiner Gaming-Höhle gemacht hat und bspw. alle seine Retail-Games an die and gehängt hat, mein eigenes Schminkzimmer bekommen, in dem jetzt alle meine mittlerweile 265 Lacke stehen. Vielleicht bekomm ich ihn ja auch mal zu einem Gastpost? :D Gute Idee auf jeden Fall.

    P.S. Ich musste Kiko 497 doch nochmal googeln. Ups. ^^

    AntwortenLöschen
  19. Ein wirklich guter Post :) Ich habe dem Liebsten aufgetragen, es zu lesen und einen Antwort-Kommentar zu verfassen. Die Antwort ist aber so lang geworden, dass es in einen eigenen Post musste :D

    http://frauvonfarbe.blogspot.de/2014/09/antwort-auf-carlos-gastbeitrag-ein-post.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit hätten wir glaub ich nie gerechnet :)
      Und Thorsten: heute Abend bekommst du noch eine kleine Antwort (inklusive einer Richtigstellung bezüglich der armen CD-Regale :)

      Löschen
    2. Na, wollte der Carlo nicht noch eine kleine Antwort verfassen? ;) Thorsten wartet ganz gespannt :D

      Löschen
  20. Sehr amüsant, macht Spaß zu lesen! Mein Mann hat mir auch schon mit Fotos geholfen, z.B. als ich letztes Jahr Lacke passend zum Dirndl ausgesucht habe. Da schmeißt er sich dann auch richtig ins Zeug und ist beim Fotografieren viel geduldiger als ich. Mittlerweile kann er auch mehr Farben bezeichnen ;) Deine Bilder sind auch super!

    AntwortenLöschen
  21. Hach, ich muss sagen, es war mir ein inneres Blumenpflücken, diesen Beitrag zu lesen! Ganz wunderbar geschrieben, Älono, du hast da ja einen wahren Schatz an deiner Seite; Carlo, du schreibst sehr sympathisch und ich finde es toll, zu erfahren, wie bzw. dass du ganz hinter deinem "Nagellack-Mädchen" stehst. Da geht einem als Lack-Liebhaberin ja echt das Herz auf! :)

    Die Fotos sind übrigens auch super (ja, der liebe Casper. Ich ärger' mich täglich, dass "Hin zur Sonne" nicht mehr käuflich zu erwerben ist)! Ich hoffe, das mit euch hält noch ganz lange - am besten ewig!

    AntwortenLöschen
  22. Der Beitrag ist super geschrieben und auch interessant und mega witzig zu lesen ;) Musste mich die ganze Zeit fragen, ob mein Freund das alles auch so sieht, er muss diesen Post auf jeden Fall lesen hehe ;p

    AntwortenLöschen
  23. Der Beitrag hätte so auch fast von meinem Freund stammen können (zudem heißt ihr auch noch fast gleich ;) ). Wirklich lustig geschrieben und die Fotos sind super!

    AntwortenLöschen
  24. Hahahahahahaha made my Day! Klasse Idee und sehr toll geschrieben!
    "...oder der Scraper schon über die Stamping-Platte kratzt. "

    AntwortenLöschen
  25. Ich glaube ich habe Angst meinen Freund zu fragen, wie genau er das alles findet. Meistens lässt er mich großzügig gewähren, fängt schonmal ohne mich zu kochen an wenn der Lack noch trocknen muss oder dreht mir Fläschchen auf, die nach zu langer Reise wirklich bombenfest sind. Und als einmal ein Lack aus Kanada zerbrochen bei mir ankam und ich untröstlich war... da hat er doch glatt mit aufmunternden Worten aufwarten können (wenn du dem Shop schreibst, bekommst du bestimmt Ersatz).

    Jaja, die Männer sind schon manchmal überirdisch fantastisch, aber über den Geruch darf er sich dann auf jeden Fall auch beschweren, manchmal ist das ja auch wirklich furchtbar mit uns Nagellack-Tanten ;-)

    AntwortenLöschen
  26. Haha, da hast Du Glück, handsome girl, einen solch toleranten Mann an Deiner Seite zu haben. :)

    AntwortenLöschen