Sonntag, 6. Juli 2014

Der Gemeinschaftssonntag: Lea Cosmetics im Test



Hallo ihr Lieben,

am heutigen Sonntag stellen wir euch die Lacke von Lea Cosmetics vor.
Lea Cosmetics ist ein Onlineshop, der eigene Lacke, sowie Gele, Nailart und Zubehör verkauft. Uns wurden fünf Lacke kostenlos zur Verfügung gestellt, die wir für euch getestet haben.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal recht herzlich bei Lea Cosmetics für die Lacke bedanken.

Welcher von den Lacken gefällt euch am besten?

Wir wünschen euch allen einen schönen Sonntag!

Eure
Handsome Girls


Jule:

Ich habe mir einen hellblauen Sandlack ausgesucht. Bereits auf den Bildern im Onlineshop konnte man sehen, dass der Lack eher türkis als hellblau war, aber trotzdem hat mir die Farbe gut gefallen. Da sie auch sehr schön zwischen türkis und blau changiert.
Leider war das Lackieren schrecklich. Der Sandlack ist wirklich sehr sandig und zäh. Er lässt sich sehr schlecht auf dem Nagel verteilen und einige Stellen haben eine richtig dicke Schickt und  an anderen ist so gut wie nichts. Ich habe noch versucht den Lack mit Nagellackverflüssiger zu strecken, aber das hat auch nichts geholfen.
Wie ihr auf meinem Nagel seht, ist die Schicht sehr dick und auch nicht trocken. Ich hatte keine Nerven dazu, so lange zu warten.
Von Sandlacken bin ich definitiv bessere Qaulität gewohnt, ich kann euch den Lack leider nicht empfehlen.




Älono:

Da ich Lust auf etwas knalliges hatte, wählte ich "neonblau" - was kam, war aber definitiv kein neon, sondern eher kobaltblau - im Internet sah das Ganze um einiges heller aus - schade!

Aber ich dachte mir - gib dem Lack eine Chance und habe mich ans Lackieren gemacht.
Irgendwie war der Deckel so leicht, dass ich das Gefühl hatte, gar nichts in der Hand gehabt zu haben (vielleicht lag es auch an der Form?) und der Pinsel wollte auch nicht wirklich so wie ich wollte, weshalb ich im Nachhinein noch einiges Korrigieren musste.

Der Lack deckte glücklicherweise mit zwei Schichten - wobei die erste Schicht noch sehr sehr streifig und ungleichmäßig war. Getrocknet ist der Lack semi-matt (ein wenig speckig finde ich), und da ich ihn euch so präsentieren wollte, wie er ist, habe ich keinen schnelltrocknenden Topcoat verwendet. Als ich ihn dann fotografieren gegangen bin, war er leider immer noch nicht ganz durchgetrocknet, sodass ich mir bei der kleinsten Berührung direkt einige Macken reingehauen habe - die dann durch noch eine Schicht ausgeglichen werden mussten.
Da mir die Farbe an mir nicht so wirklich gefallen hat (oder ich momentan blau auf meinen Nägeln satt gesehen habe, durfte er dann auch direkt wieder ab - bei einer solchen Farbe ein wahres Freudenfest :D

Fazit: Es steckt leider nicht drin, was drauf steht.





Madame Coupe:

Ich wiederrum dachte mir, dass ich mal zu einem Lack greifen sollte, den es so noch nicht unter meinen Lacken gibt. Aus diesem Grund wurde es einer der Holo-Lacke, genauer gesagt "Gold Ocean". Enthalten sind 4,5g, wodurch das Fläschchen (und der Pinsel) sehr, sehr klein sind. Wirklich bewusst war ich mir der Größe vorher nicht, aber wer lesen kann... 4,5g sind eben nicht gerade viel ;-).

Das Lackieren ging trotz des kleinen Pinsel doch überraschen gut! Die Farbe schwankt aus meiner Sicht zwischen Silber und Hellblau, der holographische Effekt ist in der Sonne sehr gut. Insofern alles gut. Da mir bereits beim Swatchen auf dem Nailtip auffiel, dass der Holo-Lack leider sehr sheer ist, habe ich ihn auf verschiedenen Basisfarben lackiert! Und zwar wie folgt:


  • kleiner Finger: 2x Gold Ocean über 1x schwarzer Basislack
  • Ringfinger: 4x Gold Ocean (ohne Basislack)
  • Mittelfinger: 2x Gold Ocean über 1x weißer Basislack
  • Zeigefinger: 2x Gold Ocean über 2x hellblauer Basislack


Alles in allem also ein ganz solider Holo-Lack, der jedoch eine farbige Base ganz gut vertragen kann ;-).





Lia:

Ich dachte mir "Ich hab so viel rote und pinke Lacke - ich such mir mal was Anderes aus". Da stieß ich auf "Neon Lila". Sowas hatte ich noch nie und wollte es gerne ausprobieren. Wenn Ihr nun gleich meine Bilder seht, fragt Ihr euch sicherlich zu Recht wo das Lila und wo das Neon steckt :-D
Zum Lack: Der Pinsel ist dünn - was mich erst skeptisch machte. Gegen meine Erwartungen kam ich aber super gut mit dem Pinsel aus. Der Lack brauchte allerdings 4!!! Schichten. Auf meinen Bildern sind allerdings nur 3. Ich in leider kein Fan von Lacken, die so viele Schichten brauchen. Ich muss zwar sagen, dass die einzelnen Schichten relativ schnell getrocknet sind - allerdings, wie Alina schon beschrieb, "semi-matt, speckig" :-D Auf meinen Bildern seht ihr das leider nicht, da ich Nagelöl auf drauf habe.
Ich würde mir zwar keinen Lack kaufen wollen, der so ist, aber ich kann auch nicht sagen "Kauft ihn bloß nicht".



Naddl:

Auch ich habe mir einen der Neonlacke ausgesucht und zwar "Neon Orange". Im Gegenzug zu Lias und Älonos Lack ist meiner aber wirklich neon ;-). Da mir die Farbe in der Flasche etwas sheer erschien, habe ich eine dickere Schicht über 2 Schichten weiß lackiert. Neon Orange ist schnell getrocknet, die Bilder sind ohne Topcoat entstanden.
Wer also einen günstigen orangen Neonlack sucht, kann ich euch Neon Orange nur empfehlen ;-). Ich überlege ja aktuell, ob ich mir noch den Gelben zulege.





Kommentare:

  1. So viele unterschiedliche Farben und Finishes, danke fürs Vorstellen. Mich haut Neon Orange total um *-*

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mal über Amazon einen blauen Metallic-Lack von Lea Cosmetics gekauft, habe aber auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Für die paar Tropfen war der Preis echt überteuert und der Lack war sowas von sheer, dass er nicht zu gebrauchen war. Ich war echt sauer! >.<

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich ein gemischtes Ergebnis... Mir gefällt auch der orangene Neonlack am Besten. ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Farben! :)
    Das Neon Orange ist der totale wahnsinn! - so eine tolle Farbe!

    Liebe Grüße ♥
    http://beautylicioushihi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt auch das Neon-Orange am Besten!

    AntwortenLöschen
  6. Och schade. Der hellblaue Sandlack gefällt mir nun doch ganz gut. Naja, doof. Habe ihn damals nicht mitbestellt :/
    Bei dem 'Neon' Blau habe ich die gleiche Meinung. Neon ist der nicht wirklich.
    Dafür knallt das Orange schon sehr (auch ohne weiße Base) :) Habe ja auch noch den grünen genommen & der ist auch wirklich Neon!
    Für den Preis kann man da wirklich mal bestellen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja das mit den blauen Neons ist anscheinend aber auch echt schwierig, die Textmarker sind ja auch nicht wirklich neon...
      Aber ja, das Orange knallt auch ohne Base, habs gerade auf meinen Füßen ;-)
      Ich liebäugel ja aktuell noch mit dem gelben Neon... Denn du hast recht, für den Preis, kann man eigentlich nicht viel falsch machen ;)

      Löschen
  7. Die Quali scheint echt nich so doll zu sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist anscheinend echt unterschiedlich, Neon orange war von der Qualität her echt gut.

      Löschen